Skip to main content

Was sind Penis Übungen und wie bekommen Sie dadurch eine größere und härtere Erektion?

Penis Übungen sind wie der Name schon sagt, Übungen speziell ausgerichtet auf Ihren Penis. Ziel ist eine Vergrößerung des Penis und mehr Spaß beim Liebesspiel.

Wer seinem Penis zu mehr Wachstum verhelfen will und schnellere Erfolge erzielen möchte, dem empfehlen wir mal einen Blick auf die verschiedenen Penisstrecker und Penispumpen zu werfen.

In diesem Artikel erklären wir Ihnen welche Techniken es gibt, ob sie funktionieren und wie sie funktionieren. Viel Spaß!


Penis Anatomie

Grundlagen

Penis Training: Der Penis besteht aus weichen Muskeln und anderem Gewebe. Bei den Übungen wird dieses Gewebe im Penis trainiert.

Vorteile: Penis Übungen haben neben der Vergrößerung des Penis auch einige andere positive Effekte auf welche wir noch eingehen werden.

Stretching: Die meisten Übungen für den Penis funktionieren durch das Stretchen des Penis. Das kann man entweder selbst tun, oder durch spezielle Geräte, die einen dabei unterstützen und schnellere Ergebnisse hervorrufen.

Zeit: Für die Penis Übungen sollten ca. 5 bis 45 Minuten täglich einplanen, je nach ihrem Erfahrungsstand und zielen.


Wie funktionieren Penis Übungen?

Wie jedes andere Körperteil, adaptiert auch das männliche Glied wenn es trainiert wird. Penis Übungen funktionieren nach dem gleichen Prinzip, welches Bodybuilder nutzen um Ihre Muskeln zu trainieren. Aber sagen nicht alle der Penis ist kein Muskel?Penis Übungen

Das ist nicht wahr – Oder zumindest nur ein Teil der Wahrheit.

Da gibt es den Beckenbodenmuskel, welcher sich an der Wurzel des Penis befindet. Dieser Muskel kann trainiert werden und dessen Stärke hat große Auswirkungen auf die Erektion und „Standhaftigkeit“ im Bett.

Studien brachten noch eine weitere Erkenntnis.  Auch wenn der Penis kein Muskel, wie der Bizeps oder Trizeps ist, besteht er dennoch aus einer Vielzahl verschiedenem Muskelgewebe und glatten Muskelzellen.

So besteht der Penis zu 50% aus glatter Muskulatur!


Welche Penis Übungen gibt es?

 Es gibt viele verschiedene Techniken den Penis zu trainieren. Wir möchten uns hier aber nur auf die zwei wesentlichsten und bekanntesten Penis Übungen konzentrieren.


Die wohl bekannteste Methode den Penis zu trainieren ist das so genannte Jelqing.

Das Jelqen kommt aus dem arabischen Raum und leitet sich von dem Wort „melken“ ab.

Bei dieser Penis Übung staut man durch melkende Bewegungen Blut in dem Schwellkörper an und provoziert damit eine Dehnung.

Auch in der westlichen Welt ist diese Technik sehr bekannt und Ihre Wirksamkeit hinreichend belegt.


Wie funktioniert das Jelqen?

Schritt Nr. 1

Bevor Sie mit dem Jelqen beginnen, sollten Sie Ihren Penis mit etwas Gleitmittel beschmieren.

Schritt Nr. 2

Anschließend massieren oder streicheln Sie Ihren Penis, bis Sie eine 50 –  75 prozentige Erektion bekommen.

WICHTIG! Führen Sie diese Übung niemals mit einer vollen Erektion aus.

Schritt Nr. 3

Umschließen Sie am Schaft Ihres Gliedes (Dicht am Schambein) mit Daumen und Zeigefinger. (OK Griff)

Schritt Nr. 4

Mit leichtem Druck und einer gleichmäßigen Abwärtsbewegung beginnen Sie nun Blut in den Penis zu „melken“

Sie sollten hier keine Schmerzen empfinden.

Schritt Nr. 5

Stoppen Sie Die Bewegung kurz vor der Eichel. Nun greifen Sie mit der anderen Hand an Ihrer Peniswurzel und beginnen die Bewegung erneut.

 

Eine weitere Methode die sie kennen sollten ist die Kegel Übung.


Kegel Übungen für Männer und ihre Vorteile

Obwohl die Wissenschaft und die biologische Mechanik der Kegel Übungen für die meisten von uns zu kompliziert sein können, sind diese Übungen typischerweise mit zwei Elementen der männlichen Physiologie verbunden – verbesserte Ausdauer während des Geschlechtsverkehrs und eine kräftigere Erektion.

 

Liebesspiel küssen

Mehr Spaß beim Liebesspiel

Diese Art der Penis Übung können außerdem dazu beitragen, Hemmungen und Sorgen bei unsicheren Personen zu mildern, die beim Sex Angst haben die Erwartungen des Partners nicht zu erfüllen. Unsicherheiten bei der sexuellen Leistung sind einige der häufigsten Probleme, die Sex-Therapeuten bei ihren Patienten entdecken.

So kann es dazu führen, dass Sie sich besser fühlen, weil Sie mehr Kontrolle über ihr Sexualen Leben haben und dadurch erfülltere Beziehungen führen können.


Längerer Sex durch Kegel Übung

Studien haben gezeigt, dass Kegel Übungen die Ausdauer eines Mannes während des Geschlechtsverkehrs erhöhen können und die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Ejakulation reduzieren können. Die Vorteile sind sowohl physisch als auch psychologisch, da vorzeitige Ejakulation, auch oft mit einer Angst vor sexueller Mangelhaftigkeit verbunden ist.

Wie funktioniert das?

Kegel Übungen gelingen durch die Stimulierung der Muskeln im Beckenbereich, genauer, die pubococcygeus Muskeln des Beckenbodens. Um diese Muskeln zusammenzuziehen, müssen die Männer sie physiologisch zuerst finden.

 

Schritt Nr. 1

Eine der am meisten empfohlenen Methoden dies zu tun, ist während des Urinierens den Fluss des Urins zu stoppen. Die Bewegung die dabei verwendet wird, ist dieselbe Bewegung, die Männer während den Kegel Übungen gebrauchen.

 

Schritt Nr. 2

Nachdem Sie den Muskel gefunden haben und wissen wie man ihn anspannt, können Sie mit Ihrem täglichen Training beginnen.

Konzentrieren Sie sich auf das Anspannen und Entspannen dieser Muskeln. Am besten in Sets von 10 Wiederholungen, dreimal täglich. Sie sollten dabei die Spannung für 5 Sekunden halten, bevor sie die Spannung loslassen.

Auch hier gilt – Übung macht den Meister. Ergebnisse sollten nicht über Nacht erwartet werden. Aber wer dran bleibt und täglich übt, der wird auch bald erste Erfolge erzielen können!